Zwölf Elfen in der Tiefsee
Für Janina
 

Es gibt Dinge die bleiben so gerne im Verborgenen, im ewigen Schatten, das nun wirklich niemand nur ein zufälliges Gerücht darüber zu verbreiten imstande ist. Viele dieser Dinge sind sehr seltsame und wunderlich schöne Wahrheiten wie zum Beispiel der eigentliche Platz des Krähenvogels auf der Evolutionsleiter oder der verblüffend einfache Trick zur Änderung der Gravitationskonstante des Universums. Auf allen Welten sind diese versteckten Sachen verschiedene, so wissen zum Beispiel die Wesen auf Vega nichts von der Atmosphäre eines gutbesuchten Fußballspiels oder dem Geruch einer frischgepellten spanischen Orange die mit den Fingerkuppen einen heimlichen Pakt geschlossen zu haben scheint.

Eines Morgens, auf eben diesem Planeten Vega, machten sich zwölf Elfen auf die Geheimnisse einer fremden Welt zu erforschen. Elfen gehören zu den vielen Halbwahrheiten die auf den Planeten kursieren, mal sind sie eine Legende, mal Gerücht, mal ganz normal. Auf Vega waren sie normal, allerdings gehörten zu den immer noch nicht gelüfteten Rätseln ihrer Existenz warum sie Elfen hießen und aber stets zu zwölft erschienen. Vielleicht wußte man das wiederum auf dem Jupitermond Europa, im Tiefdunkel der Unterwasserwelt. Die 12 Elfen versprachen den Bewohnern von Vega auf ihrer Rückreise mal nachzufragen.

Wenn Elfen durch den Weltraum reisen hinterlassen sie kleine Partikelströme die rund um unsere Galaxie zu unterschiedlichen Beobachtungen führen. Die einen rufen: „Schau mein Kind, eine Sternschnuppe!“, die anderen sagen: „Sieh mal Mutter der 12.00 Uhr Transport“, mancher murmelt: „Mensch diese Elfen – nichts besseres zu tun als durchs All zu lungern“ und zu guter Letzt gibt es auch nicht wenige die schreien: „Qua`Pla! M`acH tu` pa`Chu Fa`HnChu `LO!“. Begleitet von diesen meist ermunternden Zurufen schritten die 12 Elfen voran bis sie das Sonnensystem um Sektor 001 erreichten. Nun war es nicht so das sie schnurstracks zur Erde flogen, nein sie hatten noch einige Möglichkeiten zur Ablenkung und zum Zeitvertreib bevor sie ihre zierlichen Füße auf den kleinen, hellen blauen Punkt setzen würden. Elfen konnten noch nie sonderlich gut Nein sagen, schon gar nicht zu Schabernack und Spielerei. So spielten sie auf dem Weg zu dieser Welt mit Pluto, tanzten ausgelassen auf den Ringen des Saturn, pusteten Löcher in die giftigrn Gaswirbel der Venus und dressierten Mikroben auf dem Mars. Das dauerte natürlich und der Erde wurde langsam langweilig. Gerade als sie laut rufen wollte kamen die 12 kleinen Dinger dann doch und begannen sogleich auf die alte Freundin einzuquasseln und ihr die neuesten Nachrichten und Gerüchte des Universums und vom Chef zu berichten. Nach dem Kaffee sagten sie aber eiligst und artig „Auf Wiedersehen liebe Erde, wir müssen jetzt schnell noch ein wenig erforschen!“. Und schon waren sie verschwunden, überflogen schnell das langweilige auf Photosynthese beruhende Leben der Erdoberfläche und tauchten in den Hauptteil hinein.

„Halloho!“ riefen dort die Tiefseefische, denn sie waren entfernte Verwandte der Elfen. „Wir haben euch schon erwartet,“ sprachen sie dann, „ihr braucht endlich Antwort auf eure brennendsten Fragen, ihr braucht endlich einen Hauch Wahrheit und deshalb kommt ihr Heim zu uns“. „Heim? Hier? Aber nein, wir kommen doch gar nicht von hier. Auf dieser Welt weiß man doch nicht mal das es uns gibt, wer wir sind, geschweige denn kennt man die Farbe unserer Flügel!“. Aber die Bewohner der Erde lächelten nur milde und erklärten wie es war. Die Lösung des ersten Problems, der Zahl 12 und der Elfen, war sehr schnell gefunden. Denn es stellte sich heraus das die Veganer schlicht und einfach nicht sonderlich gut zählen konnten.

Viel gravierender war aber die Legende von der verschollenen Elfe, der zwöften die am Beginn der Zeiten zurückblieb weil sie klüger und weiser als ihre Schwestern war. Die Elfe wohnte seit damals hier auf der Erde, auf dem kleinen Teil. Denn sie hatte beschlossen herauszufinden was diese andere Welt, diese zweite in einer, so alles zu bieten hatte. Der Großteil ihrer Tiefsee Freunde kümmerte sich nur wenig was auf der kleinen Oberfläche kreuchte und fleuchte, aber die zwölfte Elfe war eine Forscherin, sie wollte alles erleben. So sprachen die weisen Tiefseeverwandten zu den 12 Elfen und priesen ihre Schwester. Denn sie war ihre Verbindung zu der zweiten Welt, sie trug beide in ihrem Elfenherz wie niemand sonst. Und ihre Schwester beschlossen es sei nun Zeit sie zu besuchen.

Die kleine Elfe wohnte auf ihrer Insel, wo sie als große Frau galt, und arbeitete an der Welt. So trafen ihre Schwestern ein, als sie völlig unvermittelt mit einer Wurzel redete die wieder einmal an einer allmählichen Verfinsterung des Blicks leidete. „Äh... Schwesterherz?“ flüsterte da die dritte der 12 Elfen der großen Frau ins Ohr, „wir sinds, geht’s dir gut?“. Mit ausgesprochener Souveränität antwortete die zwlöfte: „ Ach, ihr seids. Habt ihr euch endlich gefragt warum ihr Elfen heißt! Na prima. Also mir geht’s gut – ich habe genug zu tun an mir und meiner Welt“. Und die Schwestern umarmten sich und die verlorene Elfe zeigte ihren Artsgenossen die Welt in der sie lebte und die sie schuf. Sie lachten und feierten an großen Tischen mit vielen Freunden, schwammen im Meer und flogen durch die Wolken.

Doch dann kam der Tag an dem die Elfen merkten das sie Heimweh hatten und sie blickten traurig drein. „Schwester, komm doch bitte mit uns heim. Du hast uns so viel gelehrt, das Leben so bereichert! Komm mit uns heim.“ Aber die große Frau schüttelte weise ihr Haupt. „Mein Heim ist hier, hier auf meiner Insel. Ich kann nicht mit euch kommen. Aber ihr könnt die Sterne von mir grüßen bitte.“ Und die 12 Elfen, die eigentlich nur zu elft waren, verdrückten drei bis vier Tränen und nickten. „Das werden wir tun, versprochen.“ Und sie küßten ihre Schwester zum Abschied und trugen von nun an das Licht der zwölften Elfe in ihrem Herzen und in die Welt.

Zurück auf Vega fragten die Bewohner neugierig und erwartungsfroh, „was denn, nun erzählt, was habt ihr alles gefunden?“. Und sie erzählten das das Licht der Welt in alle Winkel dieser Galaxie strahlt, das Leben vor allem im Herzen stattfindet. „ach so“, murmelten da die Veganer. „Hmm...“. Aber als die 12 Elfen von der Insel erzählten und dem Licht der verloren Schwester, da glaubten sie zu verstehen. Und zu guter letzt bauten sich die Elfen vor ihren Freunden auf und sprachen ruhig aber bestimmt: „und jetzt, liebe Leute, jetzt müssen wir mit euch mal ein ernstes Wort über das Zählen sprechen!“