DER GRÜNE HAI GEHT EINKAUFEN
(1994)



 

 

Wobei der grüne Hai in Wahrheit doch eher zwei Dinge erstehen wollte. Darüber hinaus war er auch recht blau für einen grünen Hai, aber er benutzte diese Bezeichnung um aufzufallen.

Im Supermarkt angekommen, merkte der grüne Hai, der eigentlich blau war, daß er sein Geld vergessen hatte und er mußte den ganzen Weg noch mal machen, sogar zweimal, wie er zugab, denn beim zweiten Mal hatte er das Geld schon wieder vergessen - der grüne Hai ging nun mal nicht so oft einkaufen. Und da er so selten einkaufen ging, stellte er recht bald fest, so nach 1-2 Stunden, daß es das was er kaufen wollte gar nicht mehr gab, so lange war er nicht mehr hiergewesen. Noch nie beinahe - Plötzlich wurde der Hai ganz klein und ging weinend nach Hause. Dort saß er tagelang und vergoß bitterliche Haitränen, benutzte gar Taschentücher, obwohl das sonst gar nicht seine Art war.

Am fünften Tag kam ihm dann die rettende Idee: er rannte so schnell er konnte zum Strand, sprang kopfüber ins Wasser, tauchte 57 Meter bis er zwei kleine Tintenfische fand, überredete sie mit zu sich nach Hause zu kommen und ließ sie von Vater köstlich zubereiten. Außerdem war er nun endlich wirklich zu Hause, denn oben in der Stadt hatte er nur ein kleines Apartment. Mutter war zwar etwas angefressen wegen der grünen Farbe, aber Hauptsache er hatte keinen Hunger mehr, dachte sich der kleine, grüne Hai und ging in sein Algenbett.
 

ENDE .